Unterstufe bis Oberstufe

Was wir in allen Klassen bieten:

Lösungsorientierte Einzelgespräche und Bezugsteamgespräche: In entspannter Atmosphäre besprechen wir mit den Schülerinnen und Schülern sowie mit deren Eltern Ziele. Gemeinsam besprechen und planen wir nächste Schritte.

Schule Förderung der KinderFörderung nach individuellen Möglichkeiten: Die Schule St. Rafael besuchen Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf im Bereich der emotionalen und sozialen Entwicklung. Grafikbüro Ehlers + Kaplan

Klärungsgespräche: Konflikte werden bei uns mit Klärungsgespräch zwischen allen Parteien besprochen. Die Konfliktparteien klären, was sie beim nächsten Mal besser machen können und sie überlegen, was sie als Wiedergutmachung tun könnten (Stärkung der Konfliktlösekompetenz).

Lernhelfer: Schülerinnen und Schüler können die Rolle von Lernhelfer für andere Schüler übernehmen, oder sie übernehmen die Aufgabe des Experten. So erfahren sie eine Stärkung des Selbstwertgefühls. Andererseits trägt dies zu einem Klima der Hilfsbereitschaft und Wertschätzung in der Schule bei. Zudem wird der Lernstoff nach dem Prinzip "Lehre, was du lernen willst", gefestigt.

Die Kooperation mit den Eltern ist für unsere Arbeit sehr wichtig.

Die Rückführung unserer Schüler ins Regelschulsystem ist unser Ziel. Wir kooperieren eng mit den umliegenden Schulen.

Was wir in den einzelnen Stufen bieten:

In der Unterstufe, Klasse eins bis vier, spielt handlungsorientiertes Lernen eine große Rolle. Soziales Lernen, Wertschätzung, klare Regeln und Rituale sind weitere wichtige Elemente unseres Konzepts in der Unterstufe. Im Unterricht vermitteln wir den Schülern Strategien für effektives Lernen.
In der Unterstufe unterrichten wir so individuell wie möglich in Anlehnung an den Bildungsgang Lernen bzw. Grundschule.
Übergänge in öffentliche Schulen bahnen wir gemeinsam mit den Gruppen sowie mit den Eltern an und begleiten sie eng.

In der Mittelstufe, Klasse fünf bis sechs, setzen wir im Rahmen der Vorbereitung auf die Oberstufe unsere Schwerpunkte auf die Förderung der Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Darüber hinaus wird den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, sowohl ihr Durchhaltevermögen zu erweitern, als auch alltagspraktische Erfahrungen zu sammeln. Durch eine enge Kooperation mit der Oberstufe wird ein fließender Übergang angestrebt.
In der Mittelstufe unterrichten wir so individuell wie möglich in Anlehnung an den Bildungsgang Lernen.
Übergänge in die öffentliche Schwerpunktschule oder L-Schule bahnen wir gemeinsam mit den Gruppen sowie mit den Eltern an und begleiten sie eng.

In der Oberstufe, Klasse sieben bis neun, liegt ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit in der gezielten Vorbereitung auf eine Integration in Berufs- und Arbeitswelt. Damit die Jugendlichen möglichst viele Betriebe kennenlernen, unternehmen wir vielschichtige Betriebsbesichtigungen und Betriebserkundungen. Zwei Schülerfirmen organisieren im hauswirtschaftlichen Bereich ein "Lehrerbistro" und einen "Frühstückservice". Der zentrale Bestandteil dieser Stufe sind vielfältige Praktika, die in Anlehnung an den jeweiligen Förderplan passgenau auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler abgestimmt sind. Von besonderer Wichtigkeit ist für uns die Kooperation mit Betrieben aus der Region.

Übergang in die Berufswelt
Damit der Übergang in die Berufswelt gelingt, ist eine enge Kooperation mit der zuständigen Berufsbildenden Schule sowie mit der für uns zuständigen Berufsberaterin Voraussetzung.
In der Oberstufe unterrichten wir so individuell wie möglich in Anlehnung an den Bildungsgang Lernen. Wir vergeben den Abschluss der Förderschule Lernen (Besondere Form der Berufsreife).

Übergänge in die öffentliche Schwerpunktschule oder L-Schule sowie zur Berufsbildenden Schule bahnen wir gemeinsam mit den Gruppen sowie mit den Eltern an und begleiten sie eng.

Gerne informieren Sie ausführlich über unsere Förderschule.